ZEIT BRASILIEN XamAM 2022

nos preparativos da Escola XamAM iniciantes, novembro/dezembro 2022
a medicina dos animais totêmicos...preparades?

Entstehungsgeschichte der XamAM-Schule

Emotionale und Spirituelle Ausbildung

Traum und Konzeption

XamAM School - Medizin tomischer Tiere

Das Leben treibt uns an, immer tiefer in unsere innere Kraft einzutauchen. Und beim Tauchen entdecken wir unglaubliche Kräfte, die in uns verborgen sind. Kraft des Lebens, der Emotionen, der Sexualität, des Geschreis des Ausdrucks eines unter Schloss und Riegel eingeschlossenen Königshauses. Die diesjährige XamAM-Schule lädt Sie ein, diese innere Kraft zu durchdringen und die Urkraft anzunehmen, den Schrei des verwundeten, domestizierten Tieres. Heile in deinem Herzen den Hunger und das Verlangen deiner Totemtiere ... Verlangen und Hunger, die nie zuvor offenbart wurden.

Wichtige Informationen

Wichtige Informationen Bitte lesen!

Erklärungen, Verpflegung und Unterkunft, was mitzubringen ist, zusätzliche Therapien, Kontakt für Informationen.

Wer ich binWer ich bin
A XamAM
 
Nascida em Passo de Camaragibe, uma cidadezinha do interior de Alagoas, Brasil, Alba Maria logo cedo se destacou como uma criança que tinha acesso ao mundo invisível e gostava de observar e oferecer ajuda às pessoas que necessitavam de uma palavra, de um prato de comida, ou mesmo dos dons inerentes ao seu DNA: a visão a escuta e a consciência. Todas herdadas de sua linhagem (quase esquecida) materna.
 
Em 1965, com apenas doze anos, Alba Maria queria o poder de viver sustentada por seus talentos. Ousou ganhar seu primeiro salário como professora (autônoma) de português de um pequeno grupo de adolescentes. Daí, não parou mais de buscar se manter e assegurar sua independência na vida. “Ali aprendi a fechar meus ouvidos para as indisposições do mundo, para o não incessante do sistema e a abrir minha escuta interior para todas as possibilidades que a Vida me mostrava.”
 
Em 1971 casou, teve filhos e com muita coragem e dedicação os criou. Internamente sabia que havia muito mais a fazer. Alma inquieta, corpo em movimento. Em 1997, resolveu entrar na academia. Intuiu Psicologia. Aprovada no vestibular de Psicologia pela Universidade Federal da Bahia iniciou seus estudos acadêmicos. E os estudos, ao invés de lhe aquietar, lhe desacomodaram mais ainda. Não era aquilo que buscava. Queria sentir. Uma de suas premissas básicas é: Sinto, logo existo. Mergulhou em suas raízes ancestrais, tornou-se uma amante e devota da natureza e foi sendo modelada a ferro e fogo a se tornar uma XamAM, iniciada nos Quatro Elementos. Jornadas profundas e mergulhos indizíveis guiada por sua intuição, iniciou a fazer nas montanhas andinas (peruanas) com xamãs e medicinas locais. Conheceu mistérios de si e da humanidade em incontáveis trajetórias nas espirais cósmicas das plantas de poder. “Foram 12 anos indo anualmente ao Peru e Bolívia para me encontrar com curandeiros e xamãs e resgatar algo que me pertencia e fazia parte de meu próprio destino “até o dia em que me disseram: “agora você está pronta, siga seu caminho. O caminho é solitário, mas paradoxalmente você nunca estará sozinha.” Sim, ela sentiu naquele instante que estava sendo acolhida pelo Círculo Cósmico dos Antigos.
 
Esse impulso recebido lhe ativou a memória quando seu primeiro Mestre, Daskalos (O Mago de Strovolos) lhe perguntara em sua primeira ida à Chipre: o que faz uma inca nessas terras daqui?
Maturando seus conhecimentos percebia que sua vida lhe chamava para algo mais genuíno e foi assim que solitária e decididamente revelou e implantou sua primeira missão quando, de forma inovadora, trouxe os conhecimentos e trabalhos xamanicos às terras baianas, notadamente em Salvador.
 Um preço alto para quem ousava romper cânones e preconceitos enraizados. Mas estava disposta a pagar esse preço. Sua alma gritava por clamar e atingir outros portais.
Nos idos de 1990 foi convidada a levar seus conhecimentos para a Europa, trabalhando nos anos seguintes em países como Alemanha, Itália, Inglaterra, França, Suíça e Áustria. Desses escolheu como base para seus pousos anuais de trabalho os países da Alemanha, Inglaterra e Itália (Sardenha). São mais de 30 anos de Serviço levando o nome da Deusa e o Xamanismo dos Quatro Elementos ao Círculo de centenas de alunos e seguidores/as que mergulham no auto conhecimento através do xamanismo. Atualmente inúmeros dessas pessoas se tornaram mestres e professores de outras tantos seres. “Minha missão se cumpre a cada instante em que um aluno/a meu/inha completa seu ciclo e segue seu próprio caminho levando tatuado em si os ensinamentos da Deusa Mãe mesclado às suas próprias identidades e talentos enquanto curadores/as” diz a XamAM.
 
Em 1992, mais uma vez, contra todos os prognósticos vigentes, fundou a vigorosa Fundação Comunitária Terra Mirim, em Simões Filho, Bahia, local de grandes revoluções interiores para todes que a frequentam.
Transforma conhecimentos, dores e memórias incentivando buscas profundas em todos que lhe procuram. Atendeu e atende milhares de pessoas, revolucionando conceitos e padrões de comportamentos. Alia as raízes (povos nativos) herdadas de sua avó e de sua mãe biológica aos estudos da psique, sempre na busca do Quem sou eu? O que vim fazer nessa terra?
 
Em suas jornadas e ensinamentos, provoca aos alunos, discípulos e participantes a se buscarem e a se tornarem Presentes e Conscientes do ato de existir. “Vão além do espelho e quebrem essa imagem, para saber quem realmente vocês são. Acessem a memória cósmica e se resgatem transformando sua luz na luz do mundo. Dessa forma você e toda essa coletividade chamada humanidade poderá ver as sombras e fantasmas que os cegam. Só assim poderemos renunciar ao conceito de separatividade e de dor".

O vírus que nos ataca faz parte da desordem a que a nossa Pachamama tem sido duramente sujeita. O seu silêncio perturbou-me e muitas vezes durante os rituais perguntei: até quando é que este silêncio irá durar a Mãe da Vida? ao que ela respondeu:Eu não vou criar nada contra si. Vocês são meus filhos, como posso fazer algo deliberadamente contra vós?São vocês que vão construir os instrumentos para se mutilarem, para sofrerem, para se separarem até morrerem e/ou se matarem.Serão vocês,minha filha

XamAM

  •  06/27/2019 06:39 AM

" Ich habe das Vertrauen in die spirituelle Welt verloren. Ich fühle mich sehr dankbar für die Arbeit, die wir mit Dir machen, denn ich beginne wieder zu glauben."

Mehr lesen
  •  06/27/2019 06:34 AM

"XamAM, wenn ich in den Wald gehe, sehe ich Gesichter, dann versuche ich, mich ihnen zu nähern, und sie verschwinden. Was bedeutet das?"

Mehr lesen
  •  02/24/2019 03:10 PM

Ich schaute mich im Spiegel an, während ich mein Haar kämmte, und sah überall silberne Strähnen in meinem langen, einst schwarzen Haar. Ein süßes Gefühl von Seniorität überkam mich. Anfang 1953 geboren, fühle ich mich heute, als würde nun mein Weg der Großen Rückkehr beginnen; jetzt bittet mein Körper nicht mehr um eine gesegnete Suche in der Außenwelt, sondern um einen weisen Weg durch das unbekannte Universum – den Weg, der mich seit meinem ersten Atemzug hier auf dieser Erde begleitet. Meine innere Welt ruft nach mir...

Mehr lesen
  •  08/22/2018 02:11 PM

Worte von XamAM, inspiriert durch die tiefe Verbindung mit dem Kosmos

Mehr lesen
  •  02/25/2018 07:46 PM

Meine Schriften sind Ausschnitte der Zeit, in der ich lebe. Es sind Augenblicke, die sich enthüllen, die inspirieren, und dann vorbeigehen. Weißt Du, genau diese Momente, in denen der Himmel leuchtet, die Sternschnuppe vorbeizieht, es Dich schaudert und sie wieder vergeht... was bleibt, ist das Gefühl, aber die Landschaft hat sich verändert. Genau so ist meine Dichtung, so sind meine Bücher, meine Lieder, meine Sprüche. Ein Augenblick, eine süße Atmung – die nährt, und dann vergeht. Hier folgt eine Erzählung die Euch erfreuen möge:

Mehr lesen

Gebet an die Große Mutter

inspiriert von XamAM

Unsere Mutter, die du im Himmel, auf Erden und in allem bist. Gesegnet sei deine Schönheit und dein Überfluss. Bring unseren Herzen den Schlüssel, der das Tor der Liebe öffnet. Möge ein jeder von uns die Wege aller Wesen respektieren und die Übung der Vergebung Teil unserer Existenz werden. Mögen wir an unserem Tisch jene empfangen, die mit uns die heilige Nahrung teilen wollen. Unsere Mutter, die du im Himmel, auf Erden und in allem bist. Möge die höchste Absicht unsere Schritte führen und das Schlagen unserer Herzen sich mit dem Herzschlag der Erde vereinigen, so dass wir in einem einzigen Rhythmus pulsieren. Mögen die Sterne uns in den dunklen Nächten führen und die Sonne intensiv in unseren Körpern scheinen. Hey Grosser Geist, Hey Grosse Mutter, Hey Schamane!

  •  11/04/2022 09:00 PM - 12/12/2022 05:00 PM
  •   MIRIIM LAND

SCHULE XAMAM ANFÄNGER, DIE BASIS - Emotionale und spirituelle Bildung - GESEGNETES JAHR 2022 - „Medizin tomischer Tiere“

  •  07/01/2022 06:27 PM

XamAM und Mestre Ayhuaskeiro Dhan Ribeiro werden im Juli/2022 auf einer Reise durch drei Städte in Deutschland und einem Initiationspfad in Sardinien (Italien) sein

  •  01/10/2022 08:00 AM - 02/17/2022 05:00 PM
  •   Stiftung Terra Mirim - Lichtzentrum

Den vollständigen Zeitplan finden Sie auf der Website unter dem Link Escola XamAM!

  •  11/01/2021 08:00 AM - 12/10/2021 08:00 AM
  •   Stiftung Terra Mirim - Lichtzentrum

Den vollständigen Zeitplan finden Sie auf der Website unter dem Link Escola XamAM!

  •  03/01/2021 08:00 AM - 04/08/2021 05:00 PM
  •   Stiftung Terra Mirim - Lichtzentrum

Siehe dir das vollständige Programm XamAM- Schule - Fortgeschrittene, im Anstieg, in der Website an! Datum: 01. März bis 08. April 2021

  •  01/11/2021 08:00 AM - 02/19/2021 05:00 PM
  •   Stiftung Terra Mirim - Lichtzentrum

Siehe dir das vollständige Programm XamAM- Schule - Anfänger, die Basis, in der Website an! Datum:11. Januar bis 19. Februar 2021

Der Weg des unendlichen Lichts

Quando em nossas medicinas, sinto que precisamos incluir a oração para si próprio antes de qualquer oração para outros. Nós precisamos muito de oração a fim de que não nos percamos no caminho. Em minhas orações, clamo a cada Elemento da Natureza para conectar-me à subjetividade intrínseca de cada um. Assim me existo e me constituo: Pachamama é minha Mãe e através dela mantenho a conexão com todos os seres visíveis e invisíveis (e aqui já estão incluídos os ancestrais e os descendentes) que por aqui circulam. Meu Avô Ar é a minha poesia que me leva aos campos cósmicos e a toda a criação consciente e inconsciente. Minha Avó Água, onde reside a inspiração das minhas emoções e sentimentos...aqui eu limpo minha fonte pessoal para alcançar a Fonte original e usufruir da bebida celestial. E meu Avô Fogo, soberano com seu veículo, a Serpente Sagrada, o exclusivo DNA cósmico, espaço onde oro para que esse DNA possa abençoar nossa Vida e a nossa Sexualidade aqui na terra. Em Gaia.

Paz e Bem, siehe die schamanischen Schriften von XamAM

Terra Mirim, Lichtzentrum


Unsere Seminare: eine Bewegung, eine Gemeinschaft, eine Stiftung

Über uns


Ein schamanisches Raumschiff in der Tradition der Ahnen in fortwährendem und liebevollem Bauprozess für die Suche nach der Essenz jedes Wesens. Ein heiliges, fruchtbares Land mit unendlichen Möglichkeiten der Verbindung mit der Göttlichen Mutter. Ein Lichtpunkt im Netz der Heilungsbewegung des Planeten.

unsere Mission


ein neues planetares Bewusstsein und eine neue Weltbürgerschaft für konkretes und transformierendes Handeln in der Welt zu entwickeln, welche die Wiederherstellung des Gleichgewichts zwischen menschlichen Gesellschaften und der Umwelt / dem Kosmos fördert.

Unsere Vision


Eine Referenz in Sachen Nachhaltigkeit zu sein, einschließlich einer neuen Form zu Leben und zu Sein. Aktiv an der Dynamik des planetaren Netzwerks der Lichtpunkte teilzunehmen, die Gesundheit des Planeten fördern und Verbindungen stärken.

Unsere Adressaten


Unser Publikum: Wir rufen die Lichtwesen!

Was wir anbieten


Tage, Rituale und Therapien; Studien, Kurse und Forschung; Feiern; Platzmiete und Hosting; Produkte.

EINFÜHRUNG IN DEN GEMEINSCHAFTSSCHAMANISMUS


Ein alternatives / paralleles Programm zum XamAM-Schulprogramm. Ein 7-Tage-Zyklus.

Buscando uma atitude interna de atenção plena, conexão com a Mãe Natureza e integração na vida comunitária, somos inspirados a redescobrir os valores espirituais presentes em nossas vidas. Nessa busca, tão profunda e pessoal, redescobrimos como nos conectar, de forma Consciente, ao todo. Nossos ancestrais comungavam juntos o espírito da partilha, do fazer compartilhado.

Francesca Fois (Italien):Doktor in Humangeographie der Universität Nottingham

Ich habe Terra Mirim zum ersten Mal im Jahr 2012 besucht. Ich habe meine Doktorarbeit darübergeschrieben, wie internationale spirituelle Gemeinschaften aufgebaut sind und wie in diesen sozialen Räumen alternative Lebensstile erschaffen werden. Obwohl ich nur zu akademischen Zwecken dort war, hatte Terra Mirim einen tiefen Einfluss auf mein persönliches Leben. Durch die Beobachtung der Bewohner von Terra Mirim, das Anhören ihrer Geschichten, meine Teilnahme an den Gemeinschaftsaktivitäten und schamanischen Ritualen lernte ich Dinge, die ich in keinem Buch hätte finden können. Diese Erfahrung half mir sehr, meinen eigenen Weg zu finden, innerhalb und außerhalb der akademischen Welt. Ich schätze jeden Moment, den ich dort verbracht habe, und die tiefen Lernprozesse, die ich dort erfahren durfte. Ich bin den Bewohnern von Terra Mirim unendlich dankbar dafür, dass sie ihre Räume, ihre Zeit und ihr Wissen mit mir geteilt haben.

Francesca Fois (Italien)

Chuan W (Brunei / England):Buchhalter

Dieser Weg des tiefen Eintauchens unter der Führung von XamAM durch heilige Ahnenrituale hat dazu beigetragen, Tiefen meiner Seele zu enthüllen, von denen ich nicht wusste, dass sie existieren. Mein Herz hat so viel Heilung von dieser Erde erhalten; ich werde durch diese schönen gemeinschaftlichen Heilungslieder wieder zur Fülle geflochten. Es ist unmöglich, so viel Liebe und Nahrung zu bekommen und nicht aufzublühen.

Chuan W (Brunei / England)

Matthias Wessling (Deutschland):Körpertherapeut / Professor für Internationales Management Training

Währende vieler Jahre gelang es mir nicht, zu verstehen, was Schamanismus überhaupt ist, bis ich 2006 Alba Maria kennenlernte. Ihr Charisma rief mich und seither lerne ich von ihr. Alba spricht mit mir ehrlicher als ich selber dazu in der Lage bin – sie spricht Dinge so klar aus wie es nötig ist, einfach um die Wahrheit zu ehren. Sie hat ihre eigene Mission, und sie wählt für sich bewusst den unbequemsten Weg aus; dadurch überzeugt sie mich. Durch die Erfahrungen intensiver Heilung konnte ich mentale Blockaden auflösen, und ich erlebte tiefe Heilung in verletzten Bereichen meines Körpers und meiner Sexualität; ich verband mich wieder neu mit der Natur, besonders mit dem Element Erde. Die Ahnen-Tradition der Göttlichen Mutter verbindet in außergewöhnlicher Form die Weisheit von Tantra und Schamanismus.

Matthias Wessling (Deutschland)

Marcin Pawel (Polen / Deutschland):Dichter / Ingenieur

Als ich in Brasilien ankam, wusste ich nicht wirklich, wer ich bin, ich fühlte mich ohne Wurzeln und empfand einen großen Mangel an Göttlichem und Heiligem in meinem Leben. Mithilfe von XamAM fand ich den Weg in ein Leben, das den Arbeiten von Heilung und Poesie gewidmet ist, und dafür bin ich unermesslich dankbar. Manchmal schaue ich sie während der Rituale an und sehe, wie alt ihre Seele ist, wie alt ihre Weisheit ist. Über die schamanischen Lehren hinaus, die ich erhielt, verstehe ich mehr und mehr die Notwendigkeit, der Welt durch meine Begabungen zu dienen. Tiefe Dankbarkeit! Hey XamAM!

Marcin Pawel (Polen / Deutschland)

Maike Imhof (Deutschland):Tochter von Mutter Erde / Gestalttherapeutin / Studentin von Heilpflanzen / Studentin der Reinigungshütte

Die Arbeit mit XamAM ist eine Reise zu mir selbst, auf der ich meinem eigenen Universum immer näherkomme. Es ist eine Form der Selbstheilung in tiefem Kontakt mit Mutter Erde, unserer Lehrerin. Alles hat sich verändert, im Innen und im Außen, und es verändert sich ständig weiter. Ich spüre die Intensität jedes Moments, es gibt einen Ort in mir, der voller Stille ist. Jetzt hat mein Leben einen Sinn. Je tiefer ich tauche, desto kreativer und konzentrierter werde ich. Die 4 Elemente (Feuer, Wasser, Erde, Luft) begleiten mich die ganze Zeit und zeigen mir den Weg. Die Arbeit mit schamanischen Instrumenten verändert ständig meine DNA. Alte Ideen und Muster verschwinden, die Heilung tiefer Wunden schafft Raum für neue und positive Erfahrungen. Diese Arbeit mit XamAM ist ein Segen, ich danke Dir jeden Tag und ich feiere mein Leben: "ein Samen in Mutter Erde, der im Schatten und Licht der Göttlichen Mutter wächst". Tiefe Dankbarkeit, XamAM!

Maike Imhof (Deutschland)

Fiona Barnes:Massagetherapeutin / Doula / Aromatherapeutin

wird übersetzt

Fiona Barnes

Interview aufgenommen in 2012 und überarbeitet in 2018

Mehr lesen

Gesegnete Augenblicke. Das Göttliche wird seine Tore öffnen und XamAM wird klären was verschleiert war. Hier sind einige Bruchstücke einer der unzähligen Begegnungen von XamAM mit Suchenden aus den verschiedenen Teilen der Welt. An diesem Tag tauchte spontan das Thema „Angst“ auf.

Mehr lesen

Was heißt es, eine initiierte Schamanin zu sein, und wie war Deine Initiation?

Schamanin zu sein ist meine Bestimmung, jedoch habe nicht ich das gewählt – ich wusste vermutlich selbst nicht einmal wie ich eine Schamanin hätte sein können. Schamane zu sein sehe ich nicht als einen Beruf oder als schlichte Verwirklichung einer Sehnsucht, sondern als etwas, das in die Sterne geschrieben wurde und das als potenziertes Atom herunterkommt, und das sich in den Tiefen unseres Seins verwurzelt. Wie ein Laserstrahl, der unsere DNA öffnet und sie im Inneren ausdehnt, und in genau diesem Moment geschieht die Initiation – ein Prozess, der ewig andauert. Meine Initiation geschah als ich geboren wurde, denn geboren wurde ich als ein schwaches und asthmatisches Kind, ich war ein sehr einsames Wesen. Erst viel später inkarnierte ich, musste mich selbst rückverwurzeln in der Wirklichkeit, und verstehen, was Leben überhaupt bedeutet, verstehen, dass ich einen Körper habe und dass ich überhaupt existiere. Ich heiratete, zog Kinder groß und öffnete mich währenddessen, um die Lehren aufnehmen zu können, die das Leben mir bot. Dann studierte ich Psychologie an der Universität und tauchte gleichzeitig ein in die schamanischen Erfahrungen in Peru, in den Andinischen Ländern, in den heiligen Tälern der Inkas.

Wer studiert Schamanismus?

Jeder der sich kennenlernen will und das Risiko eingeht, seine eigene Geschichte zu signieren. Das sind die Menschen, die an meine Tür klopfen und um Einlass bitten, sind ihrer normalen Wünsche entledigt. Sie kommen durchdrungen von der kosmischen Natur.

Du bist auch eine Priesterin, nicht wahr?

Ja, ich bin eine devote Priesterin der Göttlichen Mutter. Ich gehöre keiner Kirche an, aber ich empfinde mich als religiös im eigentlichen (portugiesischen) Wortsinn, religião = re-ligare (sich zurückverbinden), das bedeutet, sich wieder mit sich selbst zu verbinden, mit seinem wahren Verbindungsfeld, aus dem die fortwährende Quelle der REALEN Wahrheit fließt.

XamAM, besitzt Du einen akademischen Abschluss?

Ja, ich bin Psychologin mit Abschluss an der Föderalen Universität von Bahia (UFBa) von 1989. Aber ich habe mit meiner Arbeit schon weit vor meinem Abschluss begonnen.

Hast Du noch andere Abschlüsse?

Ja, über viele Jahre studierte ich Psychoanalyse und lernte und arbeitete 7 Jahre auch als Naturheiltherapeutin, habe Fortbildungen in Psychodrama gemacht und erst kürzlich einen initiations-und Vermittlungsseminar in Hypnose nach Erickson.

Was ist der Unterschied zwischen Schamanin und XamAM?

Um eine XamAM sein zu können, musste ich zunächst eine Schamanin werden. XamAM wurde zu einem Symbol für mich, ein initiatischer Name. Etwas, das mir innerhalb eines tiefgehenden Heilungsrituals gewährt wurde. Wahrscheinlich ist es eine Vereinigung meiner Bestimmung, Schamanin zu sein, mit den Initialien meines Geburtsnamens, Alba Maria.

Wie viele Deiner Lebensjahre hast Du bislang dem Schamanismus gewidmet?

Chronologisch gesehen über dreißig Jahre, mythologisch gesehen eine Ewigkeit.

Von welcher Herkunftslinie stammst Du ab? Wer sind Deine Meister?

Meine Abstammungslinie verliert sich in Raum und Zeit. Irdisch betrachtet, entstamme ich den Caboclos, den Índios und den Weißen. Ich bin eine Mestizin, und trage in meinem Blut Atome und Energien die mich dazu bringen, Felder und Zeiten zu durchschreiten, die mich prägen und mich zu Verbindungen und Wirklichkeiten hinführen, die (zumindest für mich) unvorstellbar sind. Energetisch gesehen bin ich hinabgestiegen von den Sternen und Galaxien, die modelliert wurden durch die Energie der Göttlichen Mutter, die meine Herrin und meine größte Meisterin ist. Hier auf der Erde wird sie repräsentiert durch Mutter Natur.

Warum ist Deine Abstammungslinie der Göttlichen Mutter heute besonders wichtig für unsere Erde? Können wir sie auch in vergangenen Zeiten und Kulturen finden?

Mein Gefühl ist, dass unser Planet Erde heute von uns besondere Aufmerksamkeit benötigt. Bei Entscheidungen muss unsere Wahl klar sein, und sie muss in Übereinstimmung sein mit unserer Bestimmung und mit den Gaben, die wir ins Leben mitbringen. Mit der Abstammungslinie der Göttlichen Mutter, in der ich arbeite, lernen wir unsere Intuition weiterzuentwickeln, wir lernen uns selbst in der Tiefe weiter kennen, vor allem unsere Schatten und unser Licht – und wenn wir diesen Kräften in uns wirklich begegnet sind, dann können wir gänzlich unserer Bestimmung folgen. Ohne Ängste, ohne Zweifel. Unsere Arbeit erstreckt sich auf Europa, insbesondere Deutschland, England und Italien, sowie in Südamerika auf Brasilien und Peru. Aus meiner Sicht wurde dieser Dienst bereits in vielen Kulturen angeboten, wie etwa bei den Kelten in Europa, den Moches in Peru, den Sufis sowie den historischen Ländern, in denen der Schamanismus ursprünglich etabliert war.

Was ist der oder was sind die Unterschiede zwischen dem Schamanismus, den Du lebst, dem der Göttlichen Mutter, und anderen?

Ich weiß nicht, was andere leben, ich weiß, was ich lebe. Wenn ich über die Göttliche Mutter spreche, dann spreche ich über die Energien des Mitgefühls, der Aufnahme, der Ehrlichkeit, der Gestaltung und der Befruchtung. Ich spreche über die bewusste Wahrnehmung dessen, wer wir auf diesem Planeten sind und was wir hier machen. Es bedeutet, den Mut zu besitzen, in sich selbst einzutauchen und nach sich selbst zu suchen. Die verdammten eigenen Spiele zu erkennen und sie in gesegnete Spiele zu verwandeln.

Wie arbeitest Du mit der Heilung?

Um das zu beantworten, muss ich erst einmal definieren, was für mich Heilung bedeutet. Heilung ist ein Prozess, in dem jemand, der geheilt werden möchte, zunächst wissen muss, ob er wirklich geheilt werden will; will er das wirklich, geht es darum, mit seinem ganzen Sein dieses Symptom zu überwinden, das ihn verfolgt. Von hier aus fühle und sehe ich, dass der Weg sich stabilisiert innerhalb eines Prozesses von Verstehen und Vertrauen, bei dem die erste Fragestellung ist, den Sinn des Symptomes in seinen verschiedenen Dimensionen wahrzunehmen: physisch, mental, sozial, spirituell... Stabilisiert im Feld des Vertrauens und der Ehrlichkeit können wir dann eindringen in die nahezu unergründlichen, geheimnisvollen Felder eines Jeden. Während eines Heilungsprozesses ermögliche ich es, mit Hilfe der durch mich hergestellten Dynamik, dass die Person ihre eigenen inneren Heilungswerkzeuge zu Gesicht bekommt, und auf diese Weise ihren eigenen Heilungsprozess unterstützen kann. Ich begreife Heilung nicht als ein Wunder wie im allgemeinen Sprachgebrauch, sondern als ein Wunder, das verwirklicht wird durch das tiefe Verstehen des Symptoms, durch das Feld der Öffnung, das sich auftut im Innern eines Jeden, zur Wiedererlangung von Vertrauen und einer gesteigerten Selbstwertschätzung. Das Symptom ist die Matrix, der einen Menschen darin unterstützt, ein/e Heiler/in zu sein.

Mit welchen Medizinen arbeitest Du?

Mit vielen... Ich arbeite mit der Medizin der Reinigungshütte, der Visionssuche, der Stille und Meditation, mit Kraftpflanzen und Medizinpflanzen, mit dem Dialog durch Augen und Stimme, mit der Kunst, mit dem Leben und dem Tod... eine Glückseligkeit, ein wahrhaftiger und unglaublicher Segen.

Leitest Du Rituale?

Ja, unzählige Rituale, in denen mich die Göttliche Mutter führt und anleitet.

Was bedeutet das, eine Zeremonie bei Dir mitzumachen?

Es ist eine Übung in Hingabe und Liebe. Und es ist eine Möglichkeit der Begegnung mit dem eigenen göttlichen Innern und seinen unzähligen Manifestationen.

Wo und wie lebst Du? Wie sieht Dein Leben in der Gemeinschaft aus?

Ich lebe in der Gemeinschaft von Terra Mirim. Hier lebe ich in Gemeinschaft mit der Natur, unterrichte und lerne gleichzeitig von allen, mit denen ich dieses Land teile, und mit vielen anderen, die kommen, um auf dem Weg des Schamanismus initiiert zu werden, und um in sich selbst einzutauchen. Mein Augenmerk liegt darauf, meinen Alltag bewusst und harmonisch zu leben.

Wie führst Du Deinen Stamm?

In meiner Art zu führen versuche ich, Jede und Jeden zu inspirieren, dass wir unsere sämtlichen Talente in die Welt bringen, um durch diesen riesigen Prozess kosmischer Solidarität unseren Dienst auf diesem Planeten zu verwirklichen.

Und außerhalb von Brasilien? Was machst Du, wenn Du auf Reisen bist?

Ich widme mich der Arbeit mit Gruppen und Einzelnen durch das Teilen von Lehren. Dabei lerne ich, mein Herz noch weiter zu öffnen und noch höher fliegen zu können.

Welche Ängste müssen wir überwinden, bevor wir in den schamanischen Weg eintauchen können?

Da sind viele Ängste. Es hängt ab von der Lebensreise eines jeden Menschen, aber zwei Ängste sind immer gegenwärtig: verrückt zu werden und zu sterben. Ich sage immer, dass wir bereits verrückt sind durch die Entscheidung, uns kennenlernen zu wollen inmitten einer so chaotischen Welt, und auch, dass wir uns vor dem physischen Tod gar nicht zu fürchten brauchen, weil wir es erleben werden, ob wir es mögen oder nicht.

Kannst Du noch mehr erzählen über die XamAM-Schule?

Die Schule entstand im Jahre 2015, als das erste Modul “Medizin der vier Elemente” stattfand, und im Folgejahr das zweite Modul “Unsere inneren Tiere”, und in 2017 das dritte und letzte Modul “Die Heiligen Medizinen”. Sie entstand aus einem inneren Traum (von dem ich selbst nicht wusste, dass ich ihn hatte) und aus unzähligen Bitten von Menschen, die mit mir arbeiten, Heiler/innen, Studenten, Anhänger/innen, Freunde/innen und Menschen, die dieses Thema einfach interessiert. Die praktisch erlebten Studien laufen jedes Jahr während eines Eintauchens über vierzig Tage ab, in einem Zyklus von drei Jahren. Auf diese Weise widmet ein Mensch 120 Tagen seines Lebens, auf drei Jahre verteilt, dem Kennenlernen seines eigenen Lebens.

Was ist das Ziel oder was sind die Ziele der XamAM-Schule?

Erreichen, dass jeder Mensch sich in der Tiefe kennenlernt, auf diese Weise seinen inneren Talenten begegnet und sich definiert in Bezug zu dem, was er hier auf der Erde verwirklichen soll; Die innere Wahrheit eines jeden Menschen wiederherstellen; Veränderung von Verhaltensmustern, welche die persönliche und kosmische Verwirklichung behindern; Exzellente Heiler/innen und Schaman/inn/en ausbilden, damit sie ihre Bestimmung aufnehmen und erfüllen, und auf diese Weise gesunde Samen auf dem Planeten verbreiten;

Vergibt die XamAM-Schule ein Zertifikat?

Im Schamanismus ist es die Exzellenz Deiner Arbeit, die das Zertifikat verleiht. Schamane zu sein ist ein innerer Ruf, eine Bestimmung, gegeben von den Sternen. Die Schule existiert deshalb, weil die Mehrheit der Menschheit die Fähigkeit verloren hat, auf ihre innere Stimme zu hören. Indem wir unsere Sinne schärfen, können wir auch unsere kosmische Mission erreichen. Es gibt kein Zertifikat, das Dir garantiert, ein Schamane zu sein. Es ist notwendig zu verstehen, dass die XamAM-Schule eine besondere Schule ist, sie folgt nicht den Regeln irgendeiner formalen Institution, ist nicht gefangen in ihren eigenen, menschengemachten Gesetzen. Es ist eine Schule, in der die kosmische Intelligenz die Schulmeisterin ist, die Göttliche Mutter und der Göttliche Vater in ihrem Potential, auf die Menschen angepasst. Aber, wenn ich eines Tages das Gefühl habe, dass ein sinnloses Papier den Weg meiner Student/inn/en erleichtern würde, werde ich eins machen.
  • Vale do Itamboatá - Simões Filho, Bundesstaat Bahia, Brasilien
  • 43700000